Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Korschewsky begrüßt Landesmittel für Glasfaser im Landkreis Sonneberg

Schnelles Internet soll dank des Ausbaus des Glasfasernetzes in der Region schon bald für den gesamten Landkreis Sonneberg verfügbar sein. Am Mittwoch wurde der entsprechende Fördermittelbescheid des Freistaates über 7,6 Millionen Euro übergeben.

MdL Knut Korschewsky begrüßte die Zuwendung vom Land. „Schnelles Internet ist für den Landkreis Sonneberg als ausgesprochen wichtig. Einerseits, um als Wirtschaftsstandort wettbewerbsfähig zu bleiben, andererseits um den Menschen in ihrem Zuhause eine zeitgemäße, schnelle Verbindung zu ermöglichen. Nicht zuletzt ist ein solcher Anschluss auch für die Schulen von hoher Bedeutung.

Der Umgang mit den modernen Medien ist mittlerweile ein wichtiger Unterrichtsinhalt. In vielen Fächern wird auch digital gearbeitet, da ist es essentiell, dass wir gute Rahmenbedingungen für eine moderne Schule schaffen.“, so Korschewsky, der als Landtagsabgeordneter den gesamten Landkreis Sonneberg betreut. 1.659 Haushalte, 278 Gewerbegebiete und 25 Schulen im Landkreis Sonneberg profitieren vom Glasfaserausbau in den nächsten Jahren. „Dass unsere rot-rot-grüne Landesregierung das Vorhaben mit Fördermitteln in Höhe von 7,6 Millionen Euro unterstützt, ist ein gutes Zeichen für den Landkreis Sonneberg. Es ist ein wichtiger Schritt in Richtung einer zukunftsfähigen Region, der jetzt angefangen werden kann.“, so der Landtagsabgeordnete abschließend.


Aktuelle Infektionszahlen

Die Thüringer Landesregierung veröffentlicht täglich um 11 Uhr die neuesten Infektionszahlen im Corona Bulletin:

Zum Bulletin derLandesregierung

Zu den Aktuellen Informationen der Landkreisverwaltung

Wir kümmern uns

Trotz der Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie ist die Thüringer Linksfraktion weiter im Einsatz für Solidarität und Gerechtigkeit. Wir haben in den vergangenen Stunden unter schwierigen Bedingungen das Notwendigste getan, um arbeitsfähig zu bleiben: per Telefonkonferenzen, im Home-Office, mit einer Notbesetzung in der Geschäftsstelle des Landtags. Es gilt jetzt erst recht: Wir kümmern uns. Wir machen’s gerecht.

Wir wollen uns an dieser Stelle zuerst bei allen bedanken, die derzeit Großartiges leisten, um die Einschränkungen erträglich zu machen, die Hilfen organisieren und sich um die Abfederung der Auswirkungen der Corona-Pandemie kümmern: bei den Mitarbeiter*innen im Gesundheitsbereich und im Bildungssektor, bei der Thüringer Landesregierung, bei den vielen Beschäftigten der kritischen Infrastruktur, bei allen Menschen, die sich solidarisch, hilfsbereit und achtsam verhalten.

Wir unterstützen deshalb mit Nachdruck, was Ministerpräsident Bodo Ramelow als Kernziel der gegenwärtigen Maßnahmen formuliert hat: Es geht vor allem darum, Infektionswege abzuschneiden, damit die Chancen erhöht werden, Leben zu retten. In diesem Sinne arbeitet die rot-rot-grüne Landesregierung. Und in diesem Sinne bitten auch wir ausdrücklich darum, die offiziellen Hinweise zu beachten: Bleiben Sie so weit es geht zu Hause.

Die Thüringer Linksfraktion erarbeitet gegenwärtig unter Hochdruck ein soziales Maßnahmenpaket mit unseren Vorstellungen, wie die Beeinträchtigungen durch die Corona-Pandemie für alle Betroffenen abgefedert werden können.