Susanna Karawanskij ist unsere Direktkandidatin für die Landtagswahl im WK 19

Michael Stammberger
PressemitteilungenWahlen

Am vergangenen Samstag fand im neuen „Cafe Isis“ die Wählerkonferenz der LINKEN im Landtagswahlkreis 19 statt. 31 Genossinnen und Genossen standen vor der Aufgabe, eine geeignete Person für die Nachfolge Knut Korschewskys zu küren, der selbst nicht mehr für den Landtag kandidieren wird.

Korschewsky ist seit 2009 Landtagsabgeordneter und betreut nicht nur den zuständigen Wahlkreis 19, sondern gleichfalls den Sonneberger Teil des Wahlkreises 20. Rückblickend auf seine Arbeit hat er im Sonneberger Land so einiges bewegen können. So unterstützte er maßgeblich die Bildung der Gemeinde Föritztal, setzte sich für den Fortbestand der Berufsschule SBBS mit ihren verschiedenen Ausbildungsrichtungen ein, hatte großen Anteil an der Bewilligung der Fördermittel für das Sonneberger Stadionprojekt und an den Vorhaben der Skiarena Silbersattel. Nicht zu vergessen ist sein politischer Einsatz in Bezug auf die Bauvorhaben der Neuhaus-Schierschnitzer Gemeinschaftsschule.

Aber auch zu den verschiedensten Vereinen im Landkreis hat Korschewsky engen Kontakt und unterstützt, wo es möglich ist. Über die „Alternative 54“, in die er einen Großteil seiner Diätenerhöhungen einzahlt, konnte er schon zahlreiche Vereine bei der Umsetzung ihrer Vorhaben finanziell unterstützen.
Dies gilt natürlich ebenfalls für die Hilfe bei der Beantragung auf finanzielle Unterstützung durch Lottomittel.

Sehr am Herzen hat ihm immer das Ermöglichen eines Ferienaufenthaltes am Balaton von Kindern, die sonst nie diese Möglichkeit gehabt hätten, gelegen. So finanzierte er jährlich für meist vier Kinder aus dem Landkreis dieses schöne Ferienerlebnis. „Auch wenn ich nicht mehr für den Landtag kandidiere, werde ich als aktives Mitglied dem Kreisverband erhalten bleiben und meine Erfahrungen einbringen“, so Korschewsky.

In die Fußstapfen Korschewskys wird nun Susanna Karawanskij treten. Sie ist seit 2022 Mitglied im Kreisverband der LINKEN und seit Dezember 2023 Mitglied im Kreisvorstand der LINKEN Sonneberg. Als Thüringer Ministerin für Infrastruktur und Landwirtschaft ist sie natürlich auch im Sonneberger Landkreis unterwegs, sei es in ihrem Amt, als Begleiterin bei Korschewskys Wahlkreistagen, oder als Privatperson.

Als einzige Kandidatin wurde Susanna Karawanskij nach einer auch sehr emotionalen Vorstellungsrede mit 100 % von der wahlberechtigten Mitgliedern gewählt. Karawanskij bedankte sich für das entgegengebrachte Vertrauen und versprach gemeinsam mit den Genossinnen und Genossen einen entschlossenen Wahlkampf für soziale Gerechtigkeit zu führen.
Die frisch gekürte Kandidatin nahm die Wahl an. "Ich freue mich als Direktkandidatin für den Wahlkreis 19 in Sonneberg für die Thüringer Landtagswahl am 1. September nominiert zu sein. 100 % fühlen sich gut an und ich hoffe, dass wir es gemeinsam im Wahlkampf mit den Genossen:innen und Verbündeten rocken werden, trotz oder gerade wegen stürmischer Zeiten. Vielen Dank an Knut Korschewsky, der 15 Jahre lang verlässliche Arbeit vor Ort in Sonneberg als Landtagsabgeordneter geleistet hat!" so Susanna Karawanskij.

Der Kreisvorsitzende Michael Stammberger ist sich sicher, mit Susanna Karawanskij eine geeignete Direktkandidatin für den Wahlkreis 19 nominiert zu haben. Zusammen mit Knut Korschewsky beglückwünschte er die frisch gewählte Direktkandidatin Susanna Karawanskij.